*
Logo-Mikado1244-TOP
blockHeaderEditIcon
Logo des Verein MIKADO 1244
Menu-Top01
blockHeaderEditIcon

Mitgliederversammlung 2014

Tätigkeitsbericht zum Vereinsjahr 2014 (ab MV 23. März 2013)

Der Beginn meines ersten Jahres als neuer Präsident war intensiv geprägt durch die Wahrung der Interessen unseres Vereins bezüglich Beibehaltung des Netz-Zuganges als EVU. Im Protokoll zur MV 2013 sind die Fakten im Zusammenhang mit der Entgleisung bei Bassersdorf geschildert. Weitere Informationen dazu enthält der Artikel in der Aprilausgabe der „Schweizer Eisenbahnrevue“. Auf die Verfügung des BAV vom 14. März 2013 zur vorläufigen Sistierung unseres Netz-Zuganges musste mit einer detaillierten Stellungnahme geantwortet werden. Gleichzeitig wurde – unter Beizug eines im Eisenbahnrecht versierten Anwaltes – am 17. April 2013 eine Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht eingereicht. Erfreulich rasch haben unsere klaren Stellungnahmen beim BAV bewirkt, dass der Netz-Zugang am 8 Mai 2013 wieder erteilt und das Verfahren eingestellt wurde. Der Rekurs bewirkte, dass sich das Bundesverwaltungsgericht dennoch mit der Angelegenheit befasste. Das Gericht gelangte am 13. Mai 2013 im Rahmen eines Abschreibungsentscheides gestützt auf eine summarische Prüfung der Sachlage zum Schluss, dass die Voraussetzungen zur sofortigen Suspendierung des Netzzuganges durch das BAV nicht gegeben waren. Dem Verein Mikado 1244 wurde dabei sogar in 1. Instanz eine Partei-Entschädigung zugesprochen. Der Verein Mikado ist damit als EVU voll rehabilitiert. Die Anwaltskosten hat unsere Rechtschutzversicherung übernommen. An Kosten hängengeblieben ist bisher nur die Verwaltungsgebühr des BAV. Ein offizieller Unfall-Untersuchungsbericht liegt bis heute noch nicht vor. Der Vorstand hat sich in der Folge mit dem Thema „Öffentlichkeitsarbeit im Ereignisfall“ befasst und festgestellt, dass ein eigenständiger Umgang mit der Medieninformation zur Interessenwahrung extrem wichtig ist. In der Hitze des Gefechts wurden durch die Medien diverse Meldungen verbreitet, die den Tatsachen direkt widersprachen. Diese Meldungen waren für unseren Verein rufschädigend. Glücklicherweise konnte Peter Fehr im Rahmen eines kurzen Fernseh-Interviews mit einer sehr sachlichen Information überzeugen. Er und die beiden Betriebsleiter haben zur Aufarbeitung der Fakten unmittelbar am Ereignistag und danach intensive und sehr wertvolle Arbeit geleistet, insgesamt während rund zwei Monaten. Dafür möchte ich auch an dieser Stelle meinen Dank und meine Anerkennung aussprechen. Die dunklen Wolken, die im Zuge des Ereignisses in Bassersdorf aufgezogen waren, wichen dann erfreulicherweise bald den erwünschten Dampfwolken aus unserer Lokomotive: Am 4. Mai 2013 konnte unter dem Netz-Zugang von Transrail eine einmalige Dampf-Doppeltraktion mit der Gastmaschine 41 018 aus Augsburg und unserer 141 R durchgeführt werden. Die Reise ging von Brugg nach Lausanne. Kurz darauf präsentierte sich die 141 R im Rahmen der Sissacher Dampftagen während vier Tagen am alten Hauenstein in bestem Licht. Am Tag der offenen Tore vom 23. Juni 2013 im Bahnpark Brugg zog unsere sauber herausgeputzte 141 R das Besucherinteresse auf sich, zusammen mit unserer nach wie vor prächtigen Ae 4/7. Im Fahrbetrieb waren mehrere Dampflokomotiven schweizerischer Herkunft zu bewundern. Der Anlass war wiederum ein grosser Besuchererfolg. Überraschend und sehr kurzfristig fragte uns im November der Verein Pacific 01 202 an, ob wir mit unserer 141 R am 23. November 2013 einen Extrazug an den Weihnachtsmarkt nach Montreux führen könnten. Die Lysser Maschine war zuvor zwecks Revision im Dampflokwerk Meiningen und erlitt auf dem Rückweg in die Schweiz überraschend einen Schaden. Für unser technisches Team war es eine Selbstverständlichkeit, hier in die Bresche zu springen. Trotz nicht verfügbarer Drehscheibe (Totalsanierung) und anderer Schwierigkeiten konnte der Zug innert kürzester Zeit bereitgestellt und die Fahrt ab Brugg via Lyss – Bern – Lausanne – Villeneuve – Montreux – Neuenburg – Lyss – Brugg wie gewünscht durchgeführt werden. Für die Reiseteilnehmer gab es als Zugabe die Fahrt auf dem frisch renovierten DS Vevey (Organisation Marcel Décoppet) von Ouchy nach Montreux. Dabei kam es zwischen Epesses und Rivaz zu einer spektakulären Parallelfahrt von Dampfschiff und Dampfzug. Allen beteiligten Chrampfern, Lokführern und Heizern kann ich zu dieser ganz tollen Leistung gratulieren. Das war beste Werbung für unsere Leistungsfähigkeit und Flexibilität. Die Ae 4/7 11026 war für diverse Überfuhren und Zubringerdienste im Einsatz. Dem EW I Nr. 6 wurde die Ehre zuteil, hinter einer Diesellok für die erste Fahrt eines Passagierzuges im Gotthard Basis Tunnel genutzt zu werden. Ein zweites Mal hatte er einen „Laufsteg-Auftritt“ als er hinter dem Ex-WM BDe 4/4 2 „Aargauerpfyl“ des DSF anlässlich der Präsentationsfahrt für die Medien auf der Durchmesserlinie durch den Bahnhof Löwenstrasse und den Weinbergtunnel nach Oerlikon verkehrte. Während des ganzen Jahres ist intensiv an der Gesamtrestauration der Ae 6/6 11407 „Aargau“ gearbeitet worden. Im Sommer erhielt sie eine komplett neue Lackierung. Die Arbeiten beschränken sich aber nicht auf das Äussere: Es findet auch eine technische Instandstellung statt, bei der Motoren, Bandagen, Verkabelung, Schalter etc. in einen Zustand versetzt werden, der einer Hauptrevision nahe kommt. Alles in Allem eine wirklich grosse Arbeit! Die laufende Fertigstellung wird noch bis Frühjahr 2014 dauern. Die Lok wird äusserlich so weit als möglich wieder in den Zustand von 1956 zurückversetzt. Unsere Ae 6/6 wird ein Schmuckstück auf Schienen werden, ganz in Mikado-Manier. Diese Arbeiten werden erfreulicherweise vom Lotteriefonds Kanton Aargau finanziell stark unterstützt. Daneben ist am Wagenkasten des Erstklass-EW II Nr. 5 geschliffen, geschweisst und grundiert worden und der Heizwagen präsentiert sich schon wieder im schönen historischen SBB-Grün, nachdem auch sein Inneres und Teile des Holzkastens repariert worden sind. Der Vorstand und insbesondere die Betriebsleiter treffen zur Zeit Abklärungen, wie wir den neuen administrativen Anforderungen gerecht werden können, die im Rahmen der Bahnreform 2.2 auf alle Eisenbahnverkehrsunternehmen zukommen. Schon in den vergangenen Jahren ist der Verein Mikado 1244 durch die sich aus dem Betrieb einer EVU ergebenden Anforderungen personell stark belastet worden. Das Milizsystem mit unentgeltlicher Arbeit in der Freizeit stösst klar an seine Grenzen. Es werden Lösungen in verschiedene Richtungen gesucht und mögliche neue Partnerschaften geprüft. Nachdem der Vorstand den aus gesundheitlichen Gründen notwendig gewordenen Rücktritt unseres langjährigen Reiseleiters Carlo Benne per 31.Juli 2013 zur Kenntnis nehmen musste, ist auch für diese Funktion nach Lösungen zu suchen. Ad interim übernimmt der Präsident die Entgegennahme von Anfragen. Interessenten dürfen sich gerne melden – es dürfen auch Externe gemeldet werden! Allen Mitgliedern und weiteren Personen, die sich als Mechaniker, Schweisser, Elektromonteur, Maler, Putzer usw. in der Werkstatt, bei der Fahrzeug-Reinigung oder als Heizer und Führer für unseren Verein engagiert haben, gehört mein Dank und meine Anerkennung. So kann unser Verein die Begeisterung für den fachgerechten Erhalt betriebsfähiger historischer Lokomotiven und Wagen weitertragen, zur Freude vieler junger und älterer Eisenbahn-Begeisterter. Dem Vorstand danke ich für die stets loyale und konstruktive Zusammenarbeit. Das hat mir den Einstieg erleichtert. Dankbar bin ich auch, dass unsere Finanzen unter der umsichtigen Betreuung durch unseren Kassier weiterhin im Lot sind, sodass wir unseren Verpflichtungen jederzeit korrekt nachkommen können.

Hans-Peter Moser, Präsident, Lenzburg, Ende Dezember 2013


Liebe Mitglieder

Die Mitgliederversammlung unseres Vereins findet am Samstag, 29. März 2014 statt.

Wir fahren gemütlich im eigenen Extrazug mit der Lokomotive Ae 4/7 11026 und den EW Nr.4 und Nr.6

Extrazug von Brugg nach Lichtensteig

Abfahrt ab Brugg: 7:42

Abfahrt ab Zürich Altstetten: 8:27

Lichtensteig an: 10:00

15 Minuten gemütlicher Fussmarsch

Besuch in der Erlebniswelt Toggenburg  http://www.erlebniswelttoggenburg.ch

Betriebsvorführung um 10:30

ab 11:30 Apéro

Mittagessen um 12:45 im Restaurant Bahnhöfli (Bahnhof Lichtensteig)

(Menü: Suppe, kleiner Salat, Kalbsvoressen mit Kartoffelstock/Teigwaren nach Wahl, Fruchtsalat mit Glacé)

Mitgliederversammlung um 14:30 im Saal vom Restaurant Bahnhöfli (Bahnhof Lichtensteig)

Extrazug von Lichtensteig nach Brugg

Abfahrt ab Lichtensteig ab: 16:55

Zürich Altstetten an:18:28

Brugg an:18:28

Wir danken Ihnen für das Interesse und Wohlwollen, welches Sie unserem Verein entgegen bringen.


Der Vorstand des EVU Verein Mikado 1244

Copyright
blockHeaderEditIcon
Social-Menu
blockHeaderEditIcon

© Webdesign by Worldsoft   

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail